VIPA 300S Zentralbaugruppen

SPEED7-TECHNOLOGIE - kompatibel zu SIEMENS S7-300®

Zentralbaugruppen mit Befehlssatz S7-300®/S7-400® von Siemens

SPEED7 VON VIPA – SEHR SCHNELLE STEP®7 / TIA-PROGRAMMIERBARE CPUs

Mehr als 20x schneller als die vergleichbaren S7-300® Systeme bietet VIPA mit SPEED7, Technologie von morgen auf Basis der millionenfach bewährten STEP®7-Programm plattform. Ein flexibles Speichermanagement deckt von 64kByte bis 1MByte alle denkbaren Anwendungs möglichkeiten ab. Programm und Daten befinden sich in einem Speicher, es ist kein Ladespeicher erforderlich.
Eine steck bare MMC/SD-Card ermöglicht Speicherkonfiguration sowie Projekt- und Datensicherung in einem PC-kompa tiblen FAT16 Format.
Ethernet für PG-Kommunikation, Fern wartung und OP-Kommunikation sind immer an Bord (PtP). Der be kannte serielle Systembus der S7-300® Serie von SIEMENS wird vollständig unterstützt und er möglicht die Verwendung der S7-300® Baugruppen von SIEMENS und VIPA. Alle wichtigen Zertifizierungen sind vorhanden.
Der komplette STEP®7/S7-300® Befehl satz steht zur Verfügung und wurde von einem unab hängigen Prüfinstitut in aufwendigen Testreihen auf Fehlerfreiheit geprüft.

 

MCC-MEMORY KONFIGURATIONS KARTEN


Die VIPA MCC bietet die Möglichkeit, den Arbeitsspeicher von SPEED7-CPUs zu erweitern. Bei der MCC handelt es sich um eine speziell vorbereitete MMC (Multimedia Card). Durch Stecken der MCC in den MCC-Slot und anschließendem Urlöschen wird die entsprechende Speichererweiterung freigeschaltet. Die MCC muss gesteckt bleiben, sonst geht die CPU nach 48h in STOP. Die MCC kann auch nicht gegen eine MCC mit gleicher Speicherkonfiguration getauscht werden, aber zur Projektsicherung (Copy RAM->ROM) verwendet werden. Die angegebenen MCC-Speicherwerte vergrößern den bereits vorhandenen Grundspeicher der CPU um den Wert der Karte. Der angegebene Gesamtspeicher der CPU kann aber nicht überschritten werden, auch wenn eine größere Speichererweiterung gesteckt ist.

 

Schneller, als die aktuell stärksten S7-300®, S7-400® Systeme bietet VIPA die SPEED7 Technologie von morgen auf Basis der millionenfach bewährten STEP®7-Programmplattform.

Ein flexibles Speichermanagement deckt von 64kByte bis 8MByte alle denkbaren Anwendungsmöglichkeiten ab.
Programm und Da ten befin den sich in einem Speicher, kein Ladespeicher erforderlich. Eine steck bare MCC-Card er mög licht Speicherkonfiguration sowie Projekt- und Daten sicher ung in einem PC-kompatiblen FAT16 Format. PROFIBUS-DP Master und Ethernet für PG-Kommunikation, Fernwartung und OP-Kommunikation sind immer an Bord (PtP). Zusätzlich kann ein EthernetCP (kompatibel CP343, 10/100Mbd) direkt ins CPU-Gehäuse inte griert werden. Der bekannte serielle Systembus der S7-300® Serie von Siemens wird vollständig unterstützt und er möglicht die Verwendung der S7-300® Baugruppen von SIEMENS und VIPA. Es können allerdings nicht nur 8 Module, sondern bis zu 32 Module in einer Zeile angeschaltet werden. Alle wichtigen Zerti fizierungen sind vorhanden. Der komplette STEP®7/S7-300®/400®er Befehlsatz steht zur Verfügung und wurde von einem unabhängigen Prüfinstitut, in aufwendigen Testreihen, auf Fehlerfreiheit geprüft.

 

SYSTEMKOMPONENTEN FÜR SPEED-BUS


Um die hohe Systemleistung auch voll ausnützen zu können, sind auf der linken CPU-Seite bis zu 10 VIPA Module mit dem neuen VIPA 32Bit High Speed Bus (40MByte/sec) anschaltbar. Hierfür sind sehr schnelle E/A-Baugruppen und Zähler
sowie PROFIBUS-DP Master und Interbus-Master Baugruppen verfügbar. Dabei wird die High-Speed CPU auf den SPEED-Bus aufgesteckt. Über den Standard-Bus können VIPA und Siemens-Baugruppen bequem und schnell angeschlossen werden.